Allgemeine Infos
der Spreewald
die Anreise
Übersichtskarte
Sport & Freizeit
Sehenswürdigkeiten
Spreewaldgeschichte
Vereine im Spreewald
Straßenverkehr
Spreewald Forum
Radreisen im Spreewald

Spreewald WebcamsWebcams im Spreewald

 

Unterkünfte & Gasthäuser
Hotels (21)
Pensionen (27)

Ferienwohnungen (97)
Ferienhäuser (55)
Ferienzimmer (8)
Campingplätze (12)
Restaurants & Cafes

 
Kahnfahrten & Paddelbbote
Kahnfahrten im Spreewald
Paddelbootsverleihe
Buchungsanfrage
Tipps & Infos
 
Service
Newsletter bestellen
Fotogalerie
Ferientermine
Spreewaldshop
Veranstaltungen
Gewinnspiele
 
Unterkunft anbieten
Anmeldung
Login
Informationen
 
Sonstiges
die Spreewaldmücke
Werbung
Link zu uns
Datenschutz
Nutzungsbedingungen
 
 



Die Geschichte der Stadt Lübbenau
Die Stadt Lübbenau liegt unmittlebar am Rande des Spreewaldes und wird deshalb auch "Das Tor zum Spreewald" genannt. Lübbenau heißt auf sorbisch "Lubnjow"und kann mittlerweile auf ca. 683 Jahre Gechichte zurückblicken, aber beginnen wir am Anfang. Erstemals wurde Lübbenau im Jahre 1315 erwähnt. Bis Mitte des 20.Jh. konnte Lübbenau  ca. 8500 Einwohner zählen. 1959 wurde in Lübbenau ein Braunkohlekraftwerk gebaut, welches damals zu den modernsten Europas gehörte. Da der Wohnraum knapp wurde, entstand die Neustadt von Lübbenau. Heute zählt Lübbenau ca. 16000 Einwohner.  

 

Im historischen Zentrum der Altstadt steht die barocke Nickolaikirche (evangelisch). Gleich daneben die alte Postsäule von 1740 und am Topfmarkt das Torhaus von 1784.  
Die Stadt Lübbenau hatte auch ohne Stadtmauern Schutz, den Spreewald mit seinen Fließen. Die meisten Wege waren Wasserstrassen. Der wichtigste Landweg fühte vom Schlossbezirk bis in die Vorstadt. Erst ab 1703 gelangte man über einen Damm nach Boblitz. Lübbenau war bis ins vorige Jahrhundert eine richtige Wasserstadt. Direkt am Rande der Stadt lagen die Ackerstücke. Weiter aufwärts fand man die Wiesen. Im Winter wurden die Wiesen durch das jährliche Winterhochwasser, das Schwebstoffe mitbrachte gedüngt. Sommerhochwasser waren dagegen nicht erwünscht. Sie zerstörten meist die Felder und damit auch die Ernte der Bauern. Allein in der Zeit von 1900 bis 1960 gab es 27 Sommerhochwasser und 5 Dürrejahre. Ende des achtzehnten Jahrhunderts gab es sogar eine Dürreperiode, die 10 Jahre anhielt. Feuersbrünste  vergrößerten die Not der Bauern noch mehr.  

weitere Themen
Die Geschichte der Stadt Lübbenau
Die Entdeckung von Lübbenau
300 Jahre Herrschaft der Familie zu Lynar
Rebellion in Lübbenau
Das Lübbenauer Stadtwappen
Die wendische Sprache
Die Religion
Das Spreewalddorf Lehde
Wenden & Sorben
Chronik
Anzeigen
 
 
Online@Shop
Buchshop
 
© 2018 - Spreewald-Travel.de - Powered by triWEB.de

Links: