Allgemeine Infos
der Spreewald
die Anreise
Übersichtskarte
Sport & Freizeit
Sehenswürdigkeiten
Spreewaldgeschichte
Vereine im Spreewald
Straßenverkehr
Spreewald Forum
Radreisen im Spreewald

Spreewald WebcamsWebcams im Spreewald

 

Unterkünfte & Gasthäuser
Hotels (21)
Pensionen (27)

Ferienwohnungen (96)
Ferienhäuser (55)
Ferienzimmer (8)
Campingplätze (12)
Restaurants & Cafes

 
Kahnfahrten & Paddelbbote
Kahnfahrten im Spreewald
Paddelbootsverleihe
Buchungsanfrage
Tipps & Infos
 
Service
Newsletter bestellen
Fotogalerie
Ferientermine
Spreewaldshop
Veranstaltungen
Gewinnspiele
 
Unterkunft anbieten
Anmeldung
Login
Informationen
 
Sonstiges
die Spreewaldmücke
Werbung
Link zu uns
Rechtshinweise
Nutzungsbedingungen
 
 

Burg Spreewald

allgemeine Infos über Burg / Spreewald

Die Gemeinde Burg erstreckt sich auf einer Fläche von circa 52 qkm. Heute hat der Ort eine Einwohnerzahl von ca. 4000 Einwohner. Im Jahre 1960 wurde, bei der  Gemeindegebietsreform, aus den drei Orten, Burg-Kauper, Burg-Kolonie und Burg-Dorf  die Gemeinde Burg. 1996 bekam Burg den Status "staatlich anerkannter Erholungsort".
Bismarktumr, Burg Spreewald
Bismarkturm in Burg
Kurzinformationen zu Burg / Spreewald
Gastronomie/Museen
6 Bars / Lokale
  Disco
1 Museen
   
Ausrüstung/ Verleih
Paddelbootverleih
Kahnabfahrtsstelle
Fahhradverleih
Freizeit
öffentliches Hallenbad
öffentliche Sauna
Fitnesscenter
  Bowling
Massage
  Minigolf
Camping
  Casino
  Kino
Soletherme
mehr Infos über Bur / Spreewald bekommen Sie unter:
www.burg-spreewald-tourismus.de
Übersichtskarte von Burg / Spreewald (bei map24.de)
 
Geschichte von Burg Spreewald
Urkundlich wurde Burg erstmals im Jahre 1315, in Verbindung mit anderen benachbarten Orten, erwähnt. Aus dieser Zeit stammt auch der damals urkundlich festgehaltene Begriff "Spreewald" für dieses Gebiet von zusammenhängenden Erlen, Eichen und Eschenwäldern. Burg-Kauper wurde erstmals 1725 als selbständige Streugemeinde, bestehend aus vielen kleinen Bauernwirtschaften, erwähnt. Burg-Kolonie wurde, durch die Ansiedlung von Hugenottenfamilien, zu Zeiten Friedrich des II. um 1750 gegründet. Diese Ansiedlung brachte viel Handwerk und Gewerbe in den zuvor nur von Landwirtschaft geprägten Raum um Burg. Ebenfalls aus dieser Zeit stammen Begriffe wie "Leinenweberfließ" - einige Fließe im südlichen Burger Raum, an denen viele Leinenweberfamilien siedelten; oder auch die "Bleiche" - in ihr wurden die erzeugten Leinenstoffe gebleicht; wie auch die "Fabrik" - eine den Manufakturen ähnelnde Ansammlung von leinewanderzeugenden Kleinstbetrieben, deren Waren von einem ortsansässigen Händler direkt aufgekauft wurden. 
Burg im Spreewald
Diese "Fabrik" befand sich entlang der heutigen Hauptstrasse, vom Ortseingang, aus Richtung Cottbus, bis hin zur Kirche. Mitte des 19. Jahrhunderts brannte die "Fabrik", die aus vielen kleinen Bohlenhäusern bestand, fast vollständig nieder. 
 
Anzeigen
 
 
Online@Shop
Buchshop
 
© 2018 - Spreewald-Travel.de - Powered by triWEB.de

Links: